Die Einwanderung in Popular Culture

21. November 2011 - keine Kommentare . Geschrieben von in Immigration in der Popkultur .

Die Argentinier, die Portugiesen und die Griechen

Klicken Sie zum Starten hören ...

Nora Bayes

Aretha Franklin, Arlo Guthrie, Ruben Blades und Lila Downs haben sie alle aufgenommen: American Songs über Einwanderung sind so alt wie Amerika selbst. Manchmal sympathisch, manchmal Stacheldraht, manchmal etwas dazwischen: Gemeinsam erzählen sie die Geschichte der amerikanischen Erfahrung.

In dieser Aufnahme aus dem Jahr 1920 optimistisch: "Die Argentinier, die Portugiesen und die Griechen", Sängerin Nora Bayes lustig gemacht die Wahrnehmungen der damals neue Generation von Einwanderern. Bayes (geboren Goldberg) war ein beliebter Songwriter und Performer. Ihre fünf Ehen und geheimnisvollen Hintergrund (sogar ihre Freunde wussten nicht, wo sie geboren wurde) dazu beigetragen, dass sie, nach einem Freund, "hinreißend, ärgerlich, großzügig, rücksichtslos-eine gespaltene Persönlichkeit, eine faszinierende Figur."

Hier singt sie von einem Land, sowohl durch gegründet und überschwemmt mit, Einwanderer - und so ängstlich. Nicht nur, dass "sie" verkaufen Sie Ihre Zeitungen und Ihre Schuhe glänzen, sie nehmen auch Plätze auf der U-Bahn, fahren die teuersten Autos, und gewinnen die Herzen der schönsten Mädchen. Und obwohl sie "nicht wissen, das Gesetz", wenn es um Absingen patriotischer Lieder kommt, ist es die Argentinier, die Portugiesen und die Griechen, die alle Wörter kennen.

Kommende Veranstaltungen

Es gibt keine nächsten Termine.

Kalender anzeigen

Übersetzer

Kontaktieren Sie uns